Heinrich Campendonk, Pferd, Gems, Kuh, um 1913, Stickereientwurf © VG Bild-Kunst, Bonn 2021

„Ringsum Schönheit“ - Campendonk, die Expressionisten und das Kunsthandwerk | 07.08. – 01.11.2021

 

Kunst und Leben gehörten für viele avantgardistische Künstler*innen zusammen. Töpfern, Schnitzen, Sticken sowie Raum- und Möbelgestaltung wurden als gleichrangige Ausdrucksform zeitgemäßen Kunstschaffens anerkannt. Die bedeutsame Wechselbeziehung von kunsthandwerklichen Arbeiten und moderner Malerei kann in der Ausstellung anhand zahlreicher Werke von Vertreter*innen des Blauen Reiter, der Brücke und der rheinischen Expressionisten nachverfolgt werden. Gezeigt werden u.a. Arbeiten von Gabriele Münter, Wassily Kandinsky, Maria Franck-Marc, Franz Marc, August Macke, Fifi Kreutzer und Josef Kölschbach. Heinrich Campendonks Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Krefeld und sein Bezug zum Kunsthandwerk stehen im Zentrum der Schau.

 

Die Ausstellung im Museum Penzberg – Sammlung Campendonk findet im Rahmen der Ausstellungsreihe „Avantgarde in Farbe. Blauer Reiter, Brücke, Expressionismus“ der MuSeenLandschaft Expressionismus statt.