Rette mich! Menschlichkeit als Motor

Vom Roten Kreuz bis zur Kunst | 16.07. - 31.10.2022

Das rote Kreuz zeigt sofort, um was sich die Ausstellung dreht: um das 100jährige Jubiläum des Deutschen Roten Kreuzes und der Bereitschaft Penzberg. Ausgehend vom Sanitätswesen widmet sich das Rote Kreuz seit seiner Gründung den Menschen in Not, der humanitäre Gedanke prägt das Hilfssystem bis heute weltweit. Ein historischer Rückblick und ein aktueller Einblick in die Arbeit des DRK wird in der Schau ergänzt durch einen Ausblick auf Wissenschaft und Medizin. Natürlich darf auch das Thema Anatomie und Ästhetik dabei nicht fehlen: Zeitgenössische künstlerische Positionen und virtuelle Körperwelten ermöglichen ein Rundum-Erlebnis.

 

Von der Schlacht von Solferino bis zum modernen Rettungswesen

Spendenbüchse, Dreieckstuch oder »Verkehrsunfallübung« – historische Bilder und Ausstellungsstücke lassen Rettungswesen, Suchdienst, Blutspende, Sozialdienst, Katastrophenschutz sowie Bergwacht und Wasserwacht greifbar werden. Ohne einen Blick in die »dunkle« Geschichte während der NS-Zeit wäre die Ausstellung nicht vollständig.

 

Wie viel wiegt ein Gefühl?
Sandra Bejarano, Annemarie Faupel, Sheila Furlan, Ilaria Igliani, Benjamin Zuber
Auch in der Kunst steht der Mensch im Fokus: Im Dachgeschoss zeigen junge Künstler:innen Perspektiven auf den (eigenen) Körper, Körperfunktionen und Körperteile – immer in Verbindung mit den Themen Verletzlichkeit und Vergänglichkeit. Ohne Emotionen ist Körper nicht denkbar – oftmals ergeben sich moralische Fragen.

 

Virtuelle Körperwelten im Dienst der Gesundheitstechnik
Anatomie als Symbiose aus Kunst und Wissenschaft: Es werden medizinische Modelle, Animationen und eine virtuelle Reise durch den menschlichen Körper gezeigt. Derartige Visualisierungen dienen Wissenschaft und Medizin. Sie vermitteln Patient:innen diagnostische Erkenntnisse und fördern gleichermaßen das Verständnis für die menschliche Anatomie wie auch das eigene Körperbewusstsein. In Kooperation mit CAT PRODUCTION.

 

Penzberg: Standort für Forschung und Entwicklung – 50 Jahre Biotechnologie

»Rette mich!« Dieser Hilferuf richtet sich nicht allein an Rettungskräfte. Vielmehr beinhaltet er die Aufforderung an Forschung und Medizin, das Leben sicherer zu machen. 1972 wurde in Penzberg der Grundstein für das Pharma-Unternehmen Boehringer Mannheim gelegt. Heute genießt Roche mit Pharma und Diagnostik 50 Jahre weltweite Bekanntheit.

Hier finden Sie den Flyer zur Ausstellung.

 

Begleitprogramm

„Fragen Sie einen Sanitäter“

Offenes Format für alle Fragen rund um die Arbeit des BRK und den dokumentarischen
Teil der Ausstellung jeweils am letzten Sonntag im Monat:

Sonntag | 31. Juli 2022 | 11-15 Uhr

Sonntag | 28. August 2022 | 11-15 Uhr

Sonntag | 25. September 2022 | 11-15 Uhr

Sonntag | 30. Oktober 2022 | 11-15 Uhr

 

Kunst & Wein im Museum

Kunst- und Kulturgenuss in gemütlicher Atmosphäre: Nach einer Kuratorenführung entfalten sich bei einem guten Gläschen Wein Gespräche und Begegnungen rund um die Ausstellung. Eintritt und Führung kosten 7 € pro Person. Anmeldung unter museum@penzberg.de.

Donnerstag | 4. August 2022 | 18 Uhr
mit Stefan König | Schwerpunkt „Rotes Kreuz und Biotechnologie“

Donnerstag | 15. September 2022 | 18 Uhr

mit Freia Oliv und Hannes Atze | Schwerpunkt „Virtuelle Körperwelten“

Donnerstag | 06. Oktober 2022 | 18 Uhr

mit Carolin Koch | Schwerpunkt Kunst

 

Vortrag „Die Bereitschaft Penzberg“

Freitag | 30. September 2022 | 18 Uhr | Oliver Kugel(BRK Penzberg)

 

Kinder ab 6 Jahren sind herzlich eingeladen zur kostenlosen Kinderrallye (ab August 2022 an der Museumskasse).

 

Aufgrund der Corona-Pandemie kann es kurzfristig zu Änderungen kommen. Aktuelle Informationen finden Sie hier und  in unseren sozialen Medien.