Kunstvermittlung

Slider Kunstvermittlung

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 10 - 17 Uhr

 

  

Eintrittspreise

Museum Penzberg – Sammlung Campendonk

Erwachsene8,00 €
Kinder bis 6 Jahre0,00 €
Kinder/Jugendliche 7 - 16 Jahre3,50 €

Familienkarte (Eltern mit Kindern)

16,00 €
Jahreskarte25,00 €

Kombiticket mit dem Bergwerksmuseum Penzberg

Erwachsene11,00 €
Kinder bis 6 Jahre0,00 €
Kinder/Jugendliche 7 - 16 Jahre6,00 €

Ermäßigungen

SchülerInnen/Studierende ab 17 Jahre4,50 €
Menschen mit Behinderung (ab 50% mit Ausweis)5,00 €
Einheimische der Stadt Penzberg7,00 €
Mit einem Werdenfels-Ticket der DB7,00 €
Mitglieder des Freundeskreises Campendonk e.V.7,00 €
Inhaber der Bayerischen EhrenamtskarteEintritt frei
Kombikarte MuSeenLandschaft Expressionismus:
Abzug von 1,50 € vom Eintrittspreis bzw. vom Kombiticket Bergwerksmuseum
 
  

Gruppenermäßigungen

Schulklassen pro Person ohne Workshop/Führung1,00 €
Gruppen pro Person ohne Führung (ab 10 Person)7,00 €
  

Audioguide

Kostenlos und kontaktfrei via Handy und QR-Code

Knapp eine Stunde Wissen in 20 Stationen, altersunabhängig und kontaktfrei. Dazu über 50 Bilder und drei historische Filmsequenzen zu Penzberg. Mit diesem kostenlosen Angebot ermöglicht das Museum eine spannende Begleitung durch die Dauerausstellung zu Heinrich Campendonk und zur Stadtgeschichte.

Mit eigenem Handy und Kopfhörern kann‘s sofort losgehen: QR-Code an der Museumskasse scannen und „eintauchen“ in den Kunstgenuss und in die Stadtgeschichte!

 

Führungen

Öffentliche Führung
(Für EinzelbesucherInnen ohne Anmeldung)

Sonntag 11 Uhr – Führung durch die Ausstellung5,00 € (zzgl. Eintrittspreis)
Mitglieder des Freundeskreises Heinrich Campendonk e.V.7,00 € (zzgl. Eintrittspreis)

 

Gruppenführungen nach Anmeldung ( 60 min.)

Buchung bei der Museumsverwaltung Tel. 08856/813-523

Führungen bis 20 Personen, deutsch*90,00 € (zzgl. Eintrittspreis)
Führungen bis 20 Personen, Fremdsprache*110,00 € (zzgl. Eintrittspreis)
Direktorenführung*200,00 € (zzgl. Eintrittspreis)
SchülerInnenführung*kostenfrei* bei freiem Eintritt
*neuer Preis gültig ab 23.03.2024,
  bis dahin gilt die Preistabelle der Museumskasse
 

 

* Dank der großzügigen Unterstützung des Freundeskreises Heinrich Campendonk e.V. entfallen ab sofort für alle Schulen und schulähnliche Einrichtungen die Führungsgebühren in Höhe von € 70,00

Für weitere Informationen und zur Buchung kontaktieren Sie bitte gern das Museumsbüro Penzberg
unter: museum@penzberg.de.

 

Führungen zur "Penzberger Mordnacht"

nach Anmeldung, mehr Infos hier

Führungen Erwachsene & Schulklassen bis 20 Personen,
deutsch ( 120 min.)
120,00 €** (zzgl. Eintrittspreis)

** Die Stadt Penzberg übernimmt die Führungsgebühren für alle Penzberger Schulen.

Für weitere Informationen und zur Buchung kontaktieren Sie bitte gern das Museumsbüro Penzberg
unter: museum@penzberg.de.

Hinweise für Ihren Besuch

Handtaschen, Rucksäcke, Gürteltaschen oder große Kameras dürfen nicht in die kleinen Ausstellungsräume mitgenommen werden. Schließfächer stehen Ihnen dafür im Untergeschoss des Neubaus zur Verfügung.

Fotografieren ist im Museum nur mit kleinen Pocket-Kameras oder Handys ohne Blitz erlaubt.

Informationen zur Barrierefreiheit

Das Museum Penzberg – Sammlung Campendonk besteht aus einem Alt- und einem Neubau.

Alle Ausstellungsräume im Neubau sind barrierefrei zugänglich. Im Neubau befindet sich auch ein Aufzug.

Im Altbau sind die Ausstellungsräume im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss ebenfalls barrierefrei zugänglich (lediglich die Türschwellen im Obergeschoss könnten ein Hindernis darstellen. Sie sind wenige Zentimeter hoch. Hier arbeiten wir aktuell an einer Lösung für die Behebung des Problems).

Das Dachgeschoss des Altbaus ist leider nicht barrierefrei und nur über eine Holz- und Metalltreppe zu erreichen.

Die sanitären Anlagen sind barrierefrei zugänglich.

Falls Sie sich unsicher sind oder bei weiteren Fragen zur Barrierefreiheit nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 08856/813-523 oder über eine E-Mail an museum@penzberg.de

Anfahrt

Adresse

Am Museum 1, 82377 Penzberg
(Ehemalige Karlstraße 61)

Von München

Mit dem Auto: Sie erreichen uns von München über die Autobahn A 95, Ausfahrt Nr. 8 Penzberg/ Iffeldorf. Auf der St2063 und der Seeshaupter Straße folgen Sie der Beschilderung Richtung Penzberg Stadtmitte für weitere 4 km. Das Museum befindet sich auf der linken Seite. Parkplätze für PKW sowie Reisebusse sind am Museum vorhanden. Nutzen Sie ebenfalls die Parkplätze auf dem ausgeschilderten Lehrerparkplatz „Gymnasium“ ca. 150m vor dem Museum an der Seeshaupterstraße.

Mit dem Zug: Stündliche Bahnverbindung zwischen München und Penzberg. Fußweg vom Bahnhof ca. 10 min. über die Phillipp- und Karlstraße.

Von Bad Tölz

Mit dem Auto: Sie erreichen uns über die B472 und St2063 sowie Bichlerstraße Richtung Stadtzentrum. An der Hauptkreuzung folgen Sie der Karlstraße Richtung stadtauswärts. Das Museum liegt auf der rechten Seite.

MuSeenlandschaft Expressionismus

Kunstgenuss und Landschaftserlebnis – Zwischen München und dem Alpenrand finden Sie eine ungewöhnlich reichhaltige und reizvolle Kunst- und Naturlandschaft, die ein besonderes Erlebnis verspricht. In zahlreichen Museen wird Ihnen ein zugleich intensiver und qualitätsvoller Einblick in den deutschen Expressionismus geboten.

Darüber hinaus erleben Sie eine einzigartige Landschaft mit Seen und Bergen sowie eine lebendige Kulturtradition und Gastlichkeit. Im oberbayerischen Alpenvorland im Süden von München hat die Kunst des "Blauen Reiter" ihren Ursprung genommen und weltweit eine neue Kunstepoche eingeleitet. Am Starnberger See, Kochelsee, Staffelsee und an den Osterseen widmen sich gleich vier Museen den Künstlern des Deutschen Expressionismus. Das Lenbachhaus in München rundet mit der weltweit größten Sammlung an Werken des "Blauen Reiter" das Kunsterlebnis ab.

Das Museum Penzberg – Sammlung Campendonk bildet seit 2016 gemeinsam mit den beliebten Ausstellungshäusern in München, Kochel, Bernried und Murnau die MuSeenLandschaft Expressionismus, die mit einer gemeinsamen MuseumsKarte besucht werden kann.

www.museenlandschaft-expressionismus.de